So entstand der Seilpark

Wie kommt es, dass eine Schule einen Seilpark plant und baut? zugegeben… etwas verrückt ist die Idee schon. Einerseits feiern wir damit 20 Jahre Stiftung SalZH, aber wir zeigen damit auch, wie wir Schule und was wir unter „lernen“ verstehen.

Unser Seilpark wurde als Workshop „Wir gründen eine Firma“ von einer Gruppe Schülerinnen und Schülern der 3. Sekundarklasse mit fachlicher Unterstützung durch externe Experten projektiert. Wir decken mit dieser Talentlektion festgelegte Lerninhalte des Lehrplan 21 Projektunterricht ab: Die Jugendlichen lernen wie man Projekte initiieren vorbereiten, planen, durchführen, auswerten und abschliessen kann…

In unserem Fall hiess das etwa: Bewilligungen einholen, Seilparks besuchen, Kletterelemente planen, Marketingaktivitäten diskutieren, mögliche Sponsoren anschreiben, Gespräche mit Behörden initiieren und durchführen, miteinander analysieren, diskutieren, budgetieren und zum Schluss, ab Anfang Juni dann umsetzen.

Unsere wöchentlichen Doppellektion waren eigentliche Planungssitzungen. Gearbeitet wurde aber nicht nur dort, sondern mit grossem Engagement auch in der Freizeit. Jeder Schüler hat eine Ressortverantwortung mit vorgegebenen Aufgaben.

Motivation, Leistungsbereitschaft, Durchhalte-vermögen, Teamarbeit und auch die klare Erwartungshaltung «Am 8. Juli steht der Seilpark!» an die Schülerinnen und Schüler tragen zur Förderung der Jugendlichen bei. Wir sind überzeugt, dass unsere Jugendlichen mit dieser Projektarbeit nicht nur fachlich, sondern auch menschlich und ganzheitlich gut auf ihre Zukunft vorbereitet wurden und werden.

Mit einer Kapazität von knapp 40’000 möglichen Kletterstunden leisten wir damit einen Beitrag an den Volkssport und machen gleichzeitig das Zeughausareal mit seinen diversen handwerklichen Unternehmen attraktiver und bekannter.

Mehr zur Stiftung SalZH

Verhandlung mit Herrn Schneider

Welche Ziele verfolgen wir mit dem Projekt?

Mit dem Seilpark lädt die SalZH die Winterthurer Kinder und Jugendlichen zum Mitfeiern und Mitklettern ein und will als private Trägerschaft einen attraktiven Beitrag an die Winterthurer Bevölkerung leisten. Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an die Stadt Winterthur, die uns 2015 mit der Übernahme des Zeughauses im Baurecht als Schulhaus eine grosse Möglichkeit eröffnet hat. 

Mit dem Seilpark tragen wir zur weiteren Belebung des Zeughausareals bei. Das Zeughausareal hat mit der Belebung durch die BASIS Winterthur GmbH und der SalZH eine grosse Aufwertung erfahren.

Befristetes Projekt 

Der Seilpark wird am Jubiläumsanlass der SalZH, am Samstag, 9. Juli 2022 offiziell eröffnet. Für die Bevölkerung ist er ab Sonntag, 10. Juli und bis und mit Sonntag, 23. Oktober 2022 (Ende der Herbstferien) an allen Tagen zugänglich. Unter der Woche steht der Seilpark den Winterthurer Schulklassen zur Verfügung. In den Schulferien, an Wochenenden und zu den Randzeiten ist dieser öffentlich. Reservationen erfolgen ausschliesslich über die Website.

Zielgruppen 

1. Schulklassen können sich via Website während der Schulzeit geschlossen für einen Seilparkbesuch anmelden. Für eine Schulklasse sind zwei Stunden inklusiv Einführung eingerechnet. Gleichzeitig können zwei Schulklassen mit je 20 Schülerinnen und Schülern den Seilpark benutzen. Der Seilpark ist während zehn Schulwochen geöffnet. 

2. Freies Klettern und Familienklettern ist am Mittwochnachmittag, an den Wochenenden und zu Randzeiten und in den Schulferien möglich. Kleinkinder haben an allen Nachmittagen Zugang zum «Pfüdiparcours». 

3. An den Abenden (19 – 21 Uhr) sind Gruppen auf Voranmeldung zum Gruppenklettern eingeladen. Auf Wunsch wird den Firmen ein Rahmenprogramm mit Nachtessen angeboten. 

Der Seilpark befindet sich auf der kleinen Zeughauswiese. Dieser ist vollständig umzäunt  und ist nur über den Eingang via Areal zugänglich. In der Nacht wir der Seilpark beleuchtet. Der Seilpark hat eine Kletter-Kapazität für 40 Personen. Auf dem Gelände befindet sich ein Bürocontainer für die Anmeldung, Kletterinfrastruktur und für den Kiosk, ein WC-Container mit Wasseranschluss und ein Zelt mit Festbänken für ca. 30 Personen.

Der Seilpark besteht aus acht 15 Meter hohen Baumstämmen mit einem 20 Meter hohen Stamm in der Mitte. Geklettert wird auf drei Ebenen: 2,5, 6 und 10 Meter. Der Mittestamm ist bis auf 14 Meter kletterbar. Die meisten der 32 Kletterelemente sind einfach zu klettern und sollen ein positives Klettererlebnis auch für Ungeübte ermöglichen. Für die Kleinen gibt es einen eigenen Pfüdi-Parcours, so dass die ganze Familie aktiv sein kann. Die besondere Attraktion ist eine über 100 Meter lange Seilbahn.

Der Aufbau erfolgt ab Juni 2022 durch die Discover GmbH unter der Leitung von Aaron Britschgi, selbst Betreiber eines Seilparks in Melchsee-Frutt www.discower.ch. Der Abbau erfolgt durch dasselbe Team ab Montag, 24. bis 29. Oktober 2022.

X